Alpenverein Burghausen

Robert-Koch-Str..11a 84489 Burghausen: +49 8677 2878 Öffnungszeit, Mittwoch 16.00 - 19:00 Uhr

Das neue Jahr der „SENIOREN-MONTAGS-WANDERGRUPPE“ Teil2

In Weiterführung des Wanderjahres 2019 der Senioren-Montagsgruppe sind wir in der Nähe Burghausens geblieben und besuchten Kastl. In der „PNP -Landkreis AÖ“ steht unter der Rubrik „Alles im Blick“, dass jeden 1.Sonntag im Monat das Heimatmuseum von 13°° bis 16°° zum Besuch geöffnet ist. Unter der angegebenen Tel.-Nr. vereinbarte Roswitha mit Herrn Dieter Hoffmann, dem Gründer der Einrichtung im sog. Wasserwerk-Kastl eine „Privataudienz“ am Montag, den 18.März. Alpenverein und Heimat, das gehört doch zusammen, dachte sich Roswitha und brachte so eine neue Variante der Montagswande-rung zum „Gehen“.

Bei stürmisch regnerischem Wetter mit Graupel-u. Schneeschauern begrüßte uns im Hofeingang Herr Hoffmann vor dem Modell der Kirche St.Leonhard-Kirchweidach, das alljährlich beim Leonhardiumritt dort von einem Pferdegespann mitgezogen wird. Als der nächste Graupelschauer über den Hof fegte, führte uns „Didi“, wie ihn seine Freunde nennen, in die „Katakomben“ des Wasserwerks, wo es viel zu Staunen gab. Schaut euch die Foto`s an, sie sagen mehr als viele Worte. Oder besser noch, ihr besucht das Heimatmuseum Kastl selbst einmal ! Es ist nicht „Umsonst“ aber „Kostenlos“. Natürlich freut sich der Gründer über eine Spende zur Erhaltung dieses Kleinods ! Nach dieser ineressanten Geschichtsstunde wanderten wir 2 Stunden bei strahlend blauem Himmel in Richtung Graminger „Weißbräu“…….

Foto' Kastl- Heimatmuseum

Ende März legten wir einen Ganztages-Wanderausflug mit dem DAV-Bus ein. Von Gstadt mit dem „Dampfer“ zur Herreninsel und zu Fuß in den Wald des Märchenkönig`s LUDWIG II. Das „Märchenschloß“ wird gerade renoviert, die Besucherzahl ist äusserst gering. Die Natur erholt sich vom Tourismus. Wir haben Zeit und Ruhe. Ein Frühjahrssturm hat auch hier gewütet. Riesige Bäume hielten stand. Buchen, noch ohne neues Grün, Eichen mit noch braunen Blättern vom letzten Jahr und wilde Kirschen in Blüte, dazwischen immer mal große Stapel verschiedenster Hölzer, meist nur noch als Schnitzelholz zu verwenden.Wahrscheinlich haben die Älteren der Eichen den König nie gesehen, er war angeblich nur 2 oder 3 Tage einmal auf der Insel……….

und Ostern gibt’s die neueste Kreation des Osterhasen in Otting beim Oberwirt für die Montaggswanderer!

Otting fast am WAGINGER SEE hatte früher einmal eine Burg auf dem Hügel. Es sind noch Teile einer Grundmauer sichtbar. Eine kleine Kapelle steht dort, daneben eine „Gedenklinde“ . Dort ist ein amerikanisches Flugzeug Ende des 2. Weltkriegs abgestürzt, wobei 4 oder 5 Soldaten starben.

Hübscher Überblich auf die Voralpen und schöne Wanderwege……und schon ist fast die Hälfte des Jahres 2019 „ausgewandert“!

Bis bald mal wieder, Roland

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen